Ellgaus Geschichte

Ellgau wurde um 1135 erstmals als „Elingen" in einem Übergabebuch des Augsburger Klosters St. Ulrich und Afra erwähnt. Die erste Siedlung ist aus der Urmark Westendorf entstanden. Der Name Ellgau taucht erst 1552 in Urkunden auf. Die frühesten Ortsherren waren die Marschälle von Oberndorf, die von den Donnersbergern abstammten.
 
Ab 1337 finden wir in Ellgau eine eigene Marschall-Linie. Nachkommen der Adelsfamilien der Freyberger und Wellwarter heirateten die einzigen Töchter der Ortsherren und übernahmen für einige Generationen die Herrschaft, bis die Pappenheimer aus Biberbach 1514 in das Schloss zu Ellgau einzogen. Finanzielle Probleme zwangen Hans von Pappenheim 1573 zum Verkauf und so begann die Zeit der Fugger in Ellgau.
 
Bis Mitte des 19. Jahrhunderts gehörte das Dorf zur Herrschaft Oberndorf. In Ellgau saß ein Vogt als Vertreter. Auf dem Platz des heutigen Gasthauses „Zum Floß" stand das Vogthaus mit Zehentstadel.
 

Eine Besonderheit ist die St.-Ulrichs-Kirche.

Ellgau`s Geschichte

Das Patronat geht zurück auf das Kloster St. Ulrich und Afra, das über Jahrhunderte Besitz in Ellgau hatte. Eine erste Kirche soll im 14. Jahrhundert entstanden sein. Seit der Umgestaltung der Pfarrkirche 1994 verbindet sich Alt und Neu zu einer harmonischen Einheit.
 
Der nahe Lech prägte über Jahrhunderte hinweg den Ort und brachte durch die fast jährlichen Überschwemmungen große Not. Allerdings brachte der Fluß auch Vorteile, so z.B. die Fischerei und die Flößerei gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Die Bedeutung der Flößerei unterstreicht auch das Floß im Ellgauer Gemeindewappen. An manchen Tagen legten 20 Flöße mit bis zu 100 Mann an und kehrten im „Gasthaus zum Floß" ein, wo es oft recht lustig zuging. Durch die Flussregulierung nach dem großen Hochwasser 1910 und dem Kraftwerksbau 1950 verlor der Lech seine Gefährlichkeit.
 

Heute dient er vor allem als Naherholungsgebiet.

Ellgau`s Geschichte

Ellgau ist nach wie vor ländlich geprägt, 77% der Flurfläche werden landwirtschaftlich genutzt. Die Landwirte bauen Getreide, Zuckerrüben und Mais an. Durch den Strukturwandel sind Betriebe mit Viehhaltung spezialisiert oder wirtschaften - wie die beiden Gutshöfe - viehlos mit intensivem Ackerbau.
 
Seit 2012 versorgt eine Biogasanlage die Kirche und rund 50 Haushalte mit Fernwärme. Im 1996 ausgewiesenen Gewerbegebiet haben sich Firmen mit einem breit gefächerten Angebot niedergelassen.
 
Sport, Brauchtum und Verbundenheit zur Gemeinde wird gepflegt in mehreren Vereinen mit eigenen Heimen, einem herrlichen Sportgelände, neuer Mehrzweckhalle und gemeindeeigener Gaststätte.
 
Ellgau`s Geschichte
 
Im Rahmen der Dorferneuerung entstand eine attraktive Dorfmitte und die Weichen sind gestellt für eine lebendige Landgemeinde auch in der Zukunft.

DruckenE-Mail

wappen ellgau color 001

KANZLEI

Bürgm. Manfred Schafnitzel
Hauptstraße 25
86679 Ellgau

KONTAKT

Telefon: 08273 91890
Telefax: 08273 91891
E-Mail: info@ellgau.de

ÖFFNUNGSZEITEN

Donnerstag: 15.00 - 19.00 Uhr
und Termine nach Vereinbarung